03.12.2018

Einbau eines mit Singlemode-Glasfasern funktionalisierten geotextilen Vliesstoffs

Einbau eines mit Singlemode-Glasfasern funktionalisierten geotextilen Vliesstoffs in einen Deich unter Beteiligung des Fachbereiches 8.6 Faseroptische Sensorik. Das Geotextil dient neben der Ertüchtigung zur Überwachung kritischer Erdreichbewegungen mittels ortsverteilter faseroptischer Sensorik.

Quelle: BAM, Fachbereich 8.6

Abfälle sollten vermieden oder wiederaufbereitet werden. Unvermeidlich ist, dass in gewissem Umfang Reststoffe auch deponiert werden müssen. Diese Deponien oder Lagerstätten müssen so gebaut werden, dass für einen bestimmten Zeitraum ein sicherer Abschluss von der Umwelt erfolgt.

Produkte aus Kunststoff bieten bei der Sanierung und Sicherung von Altlasten und bei der Herrichtung von Altstandorten viele Möglichkeiten. So können mit Kunststoffkomponenten ökologisch und auch ökonomisch sinnvolle Lösungen in der Geotechnik gefunden werden. Als Beispiele seien hier die Schonung der Ressourcen mineralischer Baustoffe und die Verminderung der Emissionen beim Transport der Baustoffe genannt.

Die BAM befasst sich mit der Eignung von Kunststoffprodukten (so genannten Geokunststoffen) in der Geotechnik, insbesondere im Deponiebau, und dem Stofftransport von Schadstoffen in Abdichtungssystemen mit Geokunststoffen.

Die BAM ist in diesem Fachgebiet mit eigener Forschung zum Langzeitverhalten, mit Prüfungen, Zulassungen und Gutachten tätig. In der Deponieverordnung (DepV) wurde sie als die Stelle benannt, die für die Zulassung von Geokunststoffen, Polymeren und serienmäßig hergestellten Dichtungskontrollsystemen für Deponieabdichtungen zuständig ist.