06.04.2018

Die Pflege und die Weiterentwicklung der Datenbank in der BAM erfolgt im Arbeitsbereich Datenbank GEFAHRGUT des Fachbereichs 3.1 Gefahrgutverpackungen. Der Arbeitsbereich besteht aus Chemieingenieuren sowie Softwareentwicklern.

Kontakt zum Arbeitsbereich

Der Fachbereich 3.1 Gefahrgutverpackungen ist der Abteilung 3 Gefahrgutumschließungen zugeordnet. In der BAM ist die Betreuung der Datenbank optimal aufgehoben, da hier Gefahrgut-ExpertInnen aus den verschiedenen Bereichen zusammenarbeiten. Durch ihre Tätigkeit in Gremien der Rechtsfortentwicklung haben sie Zugriff auf alle relevanten Informationen und aktuellen Änderungen. Sie analysieren und bewerten Vorschriften und lösen Problemfälle schnell, bei Bedarf auch in Zusammenarbeit mit externen KollegInnen aus anderen Behörden.

Dank der Fachkompetenz der BAM werden neben den in den Regelwerken enthaltenen Informationen zusätzliche Daten und Tools zugänglich, darunter

  • physikalisch-chemische Daten aus der Abteilung 2 Chemische Sicherheitstechnik der BAM, die aus der Datenbank „Chemsafe“ geliefert werden und für die Klassifizierung von Stoffen sowie für die Verwendung von Gefahrgutumschließungen relevant sind.
  • Werkstoffbeständigkeitsdaten für metallische Tank- und polymere Dichtungs- und Auskleidungswerkstoffe - Daten, die auch für die stoffbezogene Baumusterzulassung von Tankcontainern durch die BAM verwendet werden.
  • zusätzliche Eintragungen: In der BAM wurden mehr als 3.400 Stoffe bewertet und nach Gefahrgutrecht klassifiziert, welche nicht in den Gefahrgutlisten der einzelnen Vorschriften genannt sind - darunter viele Stoffe, die in Tanks befördert werden. Die Anzahl der Datensätze in der Datenbank ist auf mittlerweile über 9.500 angewachsen.
  • ca. 30.000 zusätzliche bewertete Synonyme sowie CAS-Nummern, die die Suche nach einem bestimmten Gefahrgut auch für Nicht-Chemiker vereinfachen.
  • ein integriertes Modul zur Erstellung von Beförderungspapieren, die als Begleitdokumente für Gefahrgut-Transporte notwendig sind.